Aktuell Jugend Chronik Erfolge Tastenreport Vorstand Kontakt
Vereinschronik

2013  Seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten hatten wir darauf gehofft in Oedheim ein Kirchenkonzert abhalten zu dürfen. Dies wurde in diesem Jahr nun möglich. Zusammen mit dem Sinfonischen Akkordeonorchester Unterfranken gestalteten wir gar zwei Kirchenkonzerte. Zuerst in der St. Mauritiuskirche in Oedheim und wenig später in der Wallfahrtskirche Maria Sondheim.

Maria Sondheim

St.Maurituis Oedheim

2012  Das Jahr der Veränderungen.
Johannes Grebencikov übernahm die Leitung des 1. Orchesters.
Lina Zeiss die weiteren Orchester und die Ausbildung.

Dass dies ein Glückgriff für den Verein war zeigte sich sofort beim Jahreskonzert. Das Publikum war begeistert. Das 1. Orchester hat einen Dirigenten der Spaß an der Musik vorlebt und die Spieler zum ausdrucksvollen Spielen motiviert.
"Musik darf nie langweilig sein", bzw. "Wir, der Dirigent und die Spieler müssen das Publikum mit unserer Musik unterhalten" sind die neuen Ansagen.

In der Ausbildung haben wir mit Lina Zeiss eine hervorragende Akkordeonvirtuosin welche die Schüler fordert und fördert und ihnen auch das Spielen auf dem Melodiebass (MIII) beibringt.
Johannes Grebencikov

Lina Zeiss

2011  Der Verein feiert sein 20 jähriges Bestehen. Dies wurde im kleine Rahmen in der Weinstube Binnig gefeiert.
Beim Jubiläumskonzert zeigten unsere Orchester und Spielgruppen, aber auch eigenen Solisten und Gäste, ihr Können, sowohl auf dem Akkordeon wie auch auf weiteren Instrumenten.
Unser 1. Vorsitzender Georg Denkinger konnte mehrere Akkordoenspieler für 35 Jahre aktives Akkordeonspiel ehren.

Weiterer Höhepunkt war auch die Umrahmung der Eröffnung des Senioren und Pflegeheims in Oedheim sowie die 20. Ausgabe des Tastenreports zugleich auch Jubiläumsreport.
1. Orchester

Marion Perine und Winfried sailer

2009/10  Der Verein trauert um sein Ehrenmitlglied Günter Klotz, welcher im Sommer, nach schwere Krankheit, verstarb.
Das 1. Orchester spielte die "Dalmatinischen Tänze" und beeindruckte mit einem tollen Klangkörper und Fingertechnik. Die Besucherzahlen beim Jahreskonzert sind wieder zunehmend.
Die Stimmen wurden im Orchester neu verteilt und man beteiligte sich am Gemeinschaftskonzert des Bezirkes. Die Homepage hat erfolgreich die ersten 10 Jahre im WWW gemeistert.
Ingrid Karle übernimmt die Leitung des Jugendensembles.
1. Orchester

Günter Klotz

2007/08  Herr Link übernimmt die Gesamtverantwortung für alle Orchester und für die musikalische Ausbildung.
Das "Musikkarussell" löst den "Musikgarten" ab.
Das 1. Orchester kann sich über 3 neue Spieler freuen und das Schülerorchester trifft sich wöchentlich mit Begeisterung und Eifer.
Der Tastenreport wurde zum ersten Mal in Farbe gedruckt, was nicht nur die Werbetreibenden sehr freute.
Georg Denkinger übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. Der Verein ist wieder gefestigt und möchte an frühere Erfolge anknüpfen.
1. Orchester

Georg Denkinger

2006  Das Jahr der Veränderungen.
Martin Banholzer gibt nach 20 Jahren seinen Dirigentenstab an Klaus Link ab, welcher die Leitung des 1. Orchesters und des Akkordeonunterrichts übernimmt.
Herr Banholzer leitet weiterhin den Club 30+ und den Musikunterricht für Klavier und Schlagzeug.
Gudrun Ueber gibt nach 8 Jahren den Vereinsvorsitz an Michael Schulz ab.
Der AVÖ wird 15 Jahre alt und es wird leider immer schwerer Kinder für das Instrument Akkordeon zu begeistern.
Dirigent Klaus Link

Michael Schulz

2005  Unsere Homepage feiert ihren 5. Geburtstag. Innerhalb des WWW ein beindruckendes Alter. Top Rankings in allen führenden Suchmaschinen, Aktualität und Bilder, Bilder und nochmals Bilder, machen die Homepage sehr beliebt
Homepage
2004  Das Akkordeonensemble wird bei Vereinsjubiläen, Friedhofseinweihung sogar bei der Kandidatenvorstellung zum Gemeinderat, gerne als Rahmenprogramm engagiert. Spieler des Ensembles waren zu dieser Zeit, Martin Banholzer, Georg Denkinger Cornelia Möhler, Heidi Geml, Corina Deininger und Winfried Sailer.
Akkordeonensemble
2003  Das Orchester nahm mit Erfolg am Regionalwettbewerb in Freiberg am Neckar, in der höchsten Spielklasse teil.
Wir zeigten wiedereinmal die Vielfältigkeit unseres Instrumentes bei der Umrahmung von Gottesdiensten.
Der 1. Platz beim Gerümpelschiessen rundete das Jahr ab.
Kath. Kirche Oedheim
2002  Das 1. Orchester machte eine kleine Konzertreise nach Würzburg und Umgebung. Unter dem Motto "Musik des 20. Jahrhunderts" wurden Konzerte in der Residenz in Würzburg und im Schüttbau in Rügheim abgehalten.
Der A.V.Ö. veranstaltete zum ersten Mal eine Nikolausfeier, zu welchem auch die Kindergärten eingeladen wurden
Schüttbau Rügheim
2001  Grund zum Jubeln gab es im Jahre 2001, in welchem der A.V.Ö. sein 10-jähriges Bestehen feierte.
Mit einem Festakt, zu welchem alle Gündungsmitglieder, Aktive und weitere Ehrengäste eingeladen wurden, bedankte sich der Verein bei allen Helfern der vergangen 10 Jahre.
Beim Jubiläumskonzert spielte das bekannte Duo Nebl und unser 1. Orchester zeigte, dass das Akkordeon in Oedheim mehr zu bieten hat als gemeinhin angenommen
Club 30+ im Jahre 2001
Der Verein hat seine Mitgliederstärke von 240 gehalten und hat im Moment noch keine Nachwuchssorgen, wenngleich der Zulauf zum Instrument Akkordeon stagniert, doch das Klavier und das Schlagzeug dagegen regen Zulauf verzeichnen. Vorstandschaft im Jubiläumsjahr
2000  Im Millennium-Jahr unternahm das 1. Orchester eine Konzertreise nach Bremen. Der Akkordeonverein ging ins World Wide Web und das Jugendorchester nahm an einem Orchestertreffen in Schwäbisch Gmünd teil. Konzertreise Bremen
1998  Die Jahre 1998 und 1999 standen im Zeichen vieler kleinerer Auftritte.
Das Gemeinschaftkonzert in der Ballei, der Festakt zur Einweihung der Festhalle "Kochana", die Aufführung der "Rhapsody in blue" zusammen mit den Akkordeonfreunden aus Leingarten und die Einführung des Hohner Musikgartens sind nur einige der vielen Aktivitäten.
1998 übernahm Gudrun Ueber den 1. Vorsitz. Günter Klotz wurde für seine Verdienste um die Akkordeonmusik zum 1. Ehrenmitglied des Akkordenverein Oedheim ernannt.
1. Orchester 2000
1996  Um auch im Frühjahr ein musikalisches Ziel vor Augen zu haben wurde im Mai 1996 eine erste Akkordon-Matinee im Schiesshaus in Heilbronn durchgeführt. Günter Klotz konnte auf 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste der Akkordeonmusik zurückblicken und Martin Bahnholzer feierte sein 10. Jahr als Dirigent und Musiklehrer in Oedheim. 1997 feierte der Club 30+ seinen 10. Geburtstag. Das 1. Orchester und das Jugendorchester erzielte beim Wertungsspiel in Öhringen in ihrer Klasse den 1. Platz. Akkordeon-Festival-Innsbruck
1994  Die Beziehungen unseres Dirigenten zu dem bekannten Wiener Akkordeonensembles "Kaletta" ermöglichte uns eine Konzertreise nach Wien. Im Jahr darauf spielte das 1. Orchester nochmals in Österreich, dann jedoch in Innsbruck beim Internationalen Akkordeonfestival. Das Orchester spielte in der Höchststufe. Das 1. Orchester hatte seinen musikalisch höchsten Stand erreicht. Danach wurde das Orchester mit jüngeren Spielern aufgestockt. Konzertreise Wien
1993  Bereits in den ersten Vereinsjahren beteiligte sich das 1. Orchester und das Jugendorchester mit Erfolg an mehreren Wettbewerben, im In- und Ausland. Der Verein wagte sich an die Ausrichtung einer Tanzveranstaltung, welches grosse Risiken barg, und die Mitgliederzahl stieg auf 200 an. Das Vatertagsfest etablierte sich in Oedheim und der Verein wurde neben der musikalischen Leistung vorallem durch seine herausragenden Dekorationen, welche mit viel Liebe zum Detail geplant und umgesetzt wurden, bekannt. 1. Vorstandschaft
1991  Die Aufbauarbeit des Dirigenten trug die ersten Früchte. Erfolge beim Bezirkstreffen in Neckarsulm aber vorallem der große Zulauf zum Instrument Akkordeon und die guten Kritiken bei den Konzerten steigerten das Selbstvertrauen der Abteilung.
Die Zeit war gekommen, um die Geschicke der Abteilung in die eigenen Hände zu nehmen. Der Akkordeonverein Oedheim wurde gegründet.
Akkordeonorchester im Gründungsjahr 1991
1986  Ein erneuter Dirigentenwechsel brachte die kleine Akkordeonabteilung 1986 durcheinander. Herr Martin Banholzer übernahm die Leitung des 1. Orchesters und die Ausbildung der Akkordeonspieler. Der junge Musiklehrer überraschte die Oedheimer mit neuen Konzertsitten. Das Stuhlkonzert löste das "Vesper mit Musik" ab. Was zu Anfang auf Kriktik stiess, wurde über die Jahre als Normal angenommen. Einem Wandel der Konzertsitten schloss sich auch ein Wandel in der Literatur und in der Auffassung der Akkordeonmusik an. Akkordeonorchester 1986
1982  Nach fast 10 Jahren Dirigententätigkeit in Oedheim wurde Herr Montelleone durch Herrn Werner Beitinger abgelöst. Das fünfstimmige Akkordeonspiel wurde wieder aufgegriffen und die in den letzten Jahren hauptsächlich gespielte Unterhaltungsmusik wurde durch konzertantere Musik ersetzt. Junge Spieler wurden ins 1. Orchester berufen und mit neuem Schwung ging es in die nächsten Jahre. Herr Beitinger förderte auch das solistische Spiel. 1983 hatten einige Oedheimer Spieler sogar die Gelegenheit beim 1. Innsbrucker Akkordeon Festival teilzunehmen. Akkordeonorchester 1939
1976   Günter Klotz wird Abteilungsleiter der Akkordeonabteilung. Mehr als 20 Jahr engagiert er sich ehrenamtlich für die Akkordeonmusik in Oedheim. Bei der Vereinsgründung im Jahre 1991 übernimmt er den Platz des 1. Vorsitzenden und macht aus dem jungen Verein eine feste, vielbeachtete kulturelle Größe in Oedheim. Günter Klotz
1971  Der Musikverein Oedheim gründete 1971 ein Akkordeonabteilung. Dirigent und Musiklehrer war damals Herr Angelo Montelleone. Schon bald wurde ein Orchester sowie mehrere kleine Spielgruppen zusammengestellt. Das 1. Orchester nahm mit Erfolg auf Kritikspielen teil. Übungsraum war die "Alte Schule" (EDEKA) Akkordeonorchester 1978
1956  Nachdem sich immer mehr Spieler dem Orchester anschlossen, wurde 1956 die 1. Vorstandschaft gewählt. 1. Vorsitzender war Erich Sailer. Das Orchester spielte bis 1958. Bis zu dieser Zeit wurde jährlich ein Jahreskonzert abgehalten und bei verschiedenen Anlässen gespielt.
1959 wurde der Verein aufgelöst.
Ensemble des Handharmonika-Spielrings
1953  Der Harmonika-Spielring Oedheim wurde im Frühjahr 1953 unter Leitung von Heinz Karle gegründet.
Es spielten damals: Lothar Krebs, Albrecht Schanzenbach, Erich Sailer, Richard Volz und Gerhard Durchdewald.
1. Handharmonika-Spielring
1946  Das Quartett um Clemens Herold spielte Tanz- und Unterhaltungsmusik. Nach dem Ausscheiden von Karl Herold spielte das Trio noch bis 1957.
Das Quartett war auch Bestandteil der Kapelle "Violetta" (1949)
Quartett 1946
1939  Der 1. Handharmonikaclub wurde 1939 gegründet.
Lehrer Gäckle dirigierte die Spielgruppe bis 1941, als er in den Krieg berufen wurde.
Einige der Spieler sind im Krieg gefallen, andere trifft man erfreulicherweise auch heute noch in Oedheim.
Akkordeonorchester 1939